Presse / Fotos / Infos

Tierwelt tw1520_018-019_portrait

Ballenberg:

Jungfrauzeitung:

Kanderthaler: Seiten aus 40

Radio Rottu Oberwallis

Thurgauerzeitung Stadt und Untersee

TV TeleM1 Tierisch

 

dr Esel&Ig

“dr Esel&Ig” heisst das Projekt, welches im Sommer 2015 startet.
10 Wochen werden Noldi und ich in der Schweiz für Geschichten unterwegs sein. Lokale und Globale Märchen, Sagen und Erzählungen für alle.

Idee:

„Auf der Fahrt sein mit dem Esel ist wunderbar!“ Diesen Ausspruch habe ich nach meiner letzten grossen Unternehmung allen erzählt, als ich nach über 1000 km. Weg nach Chartres (F) wieder zurück war. Wohlgemerkt, nach! der Wanderung. Es ist kein Honigschlecken unterwegs zu sein. Da sind immer Probleme Unterwegs: Wo können wir nächtigen, wo ist Verpflegung, wie sind die Wege, wie kann der Esel, und was kann ich?

Doch das Gute an diesen Problemen ist, es gibt immer eine Lösung! Jeder Weg ist voller Überraschungen, rätselhafte Erlebnisse aber vor allem eins: Es entstehen echte Begegnungen!
Begegnungen mit dem Esel, mit sich, andern Menschen, der Umgebung: alles wird eine Spur intensiver wahrgenommen. Dieses Erleben wird es sein, was ich suchen möchte, trotz all den Problemen und Strapazen.
– Ich bin ein Geschichtenerzähler und manchmal kann ich mir gut vorstellen, dass mein Esel ist ein verzauberter Prinz ist, so wie im Märchen der Gebr. Grimm „Das Eselein.“ Und nicht nur der Esel ist verzaubert: auch die Landschaft, die Umgebung ,  was darin lebt ist verwandelt und will eine Erweckung. Geschichten sind dazu da. Das ist es, was für mich Kultur ist: Menschen, Tiere, Landschaft möchten einen Sinn in ihrem Sein. Diesen bekommen sie in den Erzählungen. Ich glaube, dr Esel&ig möchten das hautnah erleben!

Diese kulturelle Schweiz neu entdecken! In den alten und neuen Geschichten, in den Erzählungen der kleinen und grossen Menschen, in  Märchen, Sagen und Mythen. Wir suchen aktuelle und vergangene Ideale, in Bildern von Erzählungen und Geschichten, starke und versteckte, vergangene und überhörte, tiefe und unscheinbare Erlebnisse.

Wir sind zu Fuss unterwegs, langsam, beschaulich, unbequem, hin und wieder gefährlich nah am Abgrund, entbehrlich, schmerzvoll aber nah am Erleben, was Märchen, Sagen und Geschichten wollen: Menschlich achtsam sein auf die grosse Welt des Wunderbaren.

Auftritte da, wo Menschen was zu erzählen haben.

Sie Verfolgen den Blog www.kulturgut-erzaehlen.ch

Start:

Mai 2015, Freilichtmuseum Ballenberg, Brienz. Noldi&ig ziehen im Ballenberg von Haus zu Haus und erzählen die wunderlichsten Märchen, Sagen und Geschichten, hören sie vorbei!info: martin niedermann, gerechtigkeitsgasse 77,  3011 bern
mail: m-niedermann(at)bluewin.ch 079 282 53 59,Unterstützt von der Schweizerischen Märchengesellschaft (www.maerchengesellschaft.ch) und Erzählerausbildung/Narrativum  www.Erzaehlakademie.ch

Als fahrende Erzähler unterwegs

Auf Spuren der „Vaganten-Verzeller“ , im Gepäck lokale und globale Geschichten, Sagen und Märchen, Erzählungen zur Freude, zum Lernen und neue Aussichten.

Die Erzählungen finden spontan oder gewünscht statt: An öffentlichen Plätzen, im Alltag, in Einkaufsstrassen, in Schulen, Heimen, am Lagerfeuer, in der Beiz, überall, wo Menschen zuhören.

Durch diese Aktion soll das Kulturgut Erzählen eine nachhaltige Wertschätzung erfahren. Das Wunderbare von Erzählungen, Geschichten, Sagen und Märchen, soll mehr beachtet und verstanden werden. Sie gehören in unseren Alltag!

„Esel Noldi & Ig“ werden kulturschaffend unterwegs sein, wollen Kulturförderung anregen, und das Kulturverständnis erweitern „Esel Noldi und I“ werden in einer entspannten und direkten Kommunikation zu Menschen und Regionen stehen.

  • Geschichten hören und erzählen
  • Durch Märchen, Sagen und Erzählung Bewusstsein für Kulturell-Alltägliches wecken,
  • Freude am Geschichten erzählen vermitteln,
  • Wertschätzung der Mündlichkeit,
  • Begegnung von Mensch zu Mensch!

Das Projekt „ Esel Noldi und i “ ist nicht gewinnorientiert, den Lebensunterhalt wird durch Spenden, freiwillige Beiträge und Gage finanziert (Übernachten, Essen, Getränke, usw). Wird mehr erwirtschaftet als zum Leben benötigt, wird der Betrag an eine gemeinnützige Organisation überweisen.

Erlebnisse, Geschichten und Bilder des Unternehmens Kulturgut Erzählen, sollen später in einem Buch „Ein Esel und Ich“ (Vorläufiger Titel) beschrieben werde

Auftritte:

  • Erzählgelegenheiten können immer wieder entstehen. Esel, Wetter, Routenwahl, meine Kondition, Begegnungen usw. bestimmen das Tempo. Spontane Anfragen an Heime, Schulen, Tourismusorganisationen, Auftritte in Einkaufsstrassen, an der Haustüre…
  • Zum anderen sollen organisierte Auftritte mit anderen Erzählern, Kulturschaffenden Schwerpunkte auf der Wanderung sein. Auftritte werden vorgängig abgemacht.

Teilnehmer:

Esel Noldi (eigentlich Nolde) ist ein 18 Jähriger Eselwallach, schwarz und wandererprobt. Er lebt in Bolligen und arbeitet mit Kindern und Jugendlichen einer heilpädagogischen Schule. Noldi kennt das Unterwegssein. Mehrtägige Wanderungen durch die Schweiz und ein 1000 km. Trip nach Chartres (F) mit Martin Niedermann

 

Der Erzähler (Martin Niedermann) lebt in Bern, erzählt seit vielen Jahren Geschichten, musiziert und singt öffentlich und macht Marionettentheater. Als Heilpädagoge, Coach und Narrativtherapeut schätzt auch er die therapeutische und helfende Seite der Erzählungen.
Member of the internat. Storytellers, // www.redensArt.ch // Schweizerische Märchengesellschaft