Nach Rheinau, out of Thurgau

Gestern waren wir gut untergebracht bei  Martin & Annigna Ott, Leiter der Fintan Stiftung auf der Rheinau, Bio-dyn. Landwirtschaft, Sozialtherapeutische Einrichtung, Ausbildung Landwirtschaft, ja, da ziehen Noldi und ich morgen hin.!

Familie Rossi hatte gestern Auftritt, eine witzige Tanzband, welche ein wenig auf Retro-italia macht und gute Musik spielt. Es war ein bewegter Abend, ich merke , welche Muskeln ich bisher brauche und es wurde  dann auch etwas später und Diego von der Band unterstützt das Projekt dr Esel&ig mit einer CD! Super!  

Wir ziehen ziemlich früh los, und  wieder regnets und ist kühl, das Wetter kann sich ja auch irgendwie ändern, noch kälter noch mehr Regen? Hatte nach Navi drei Varianten, mit 2 Std. Unterschied. Die kürzeste führt über die Hauptstraßen. Auch wenn sie länger ist, wir nehmen die, welche am meisten Wanderwege hatt, lohnt sich. 

Also, wir marschieren los, früh, im Regen, hatten bisher meist gute Wanderwege  

 neu ist, dass wir nun an Rebhängen vorbeiziehen. Die schweren Wolken  begleiten uns den ganzen Tag , am Abend  regnets wieder.  Zwischendurch werd ich zum Kaffe eingeladen, René und Ingried  haben 2 Pferde und Freude am Esel. Ich hab seit Ewigkeiten wieder einmal Militärbiscuit gegessen, waren nicht so staubig wie ich sie in Erinnerung habe. Noldi darf Gras  vertilgen, ich weiß nicht, wo er’s hinsteckt. Heute und Morgen sind wir im Landwirtschaftsbetrieb der  Stiftung Fintan Rheinau, Patrik ist einer der Betriebsleiter und heisst uns herzlich willkommen. 

  Noldi hat den ganzen  Pferdestall für sich und auch ich werd hier gut schlafen, auf Demeter-Heu! Mein linker Fuß schmerzt nicht mehr so arg, die Bandage ist weg, dafür ist das Gelenk wieder kippelig.