Schönes Wandern, Treffen für TV, nach Tägerwilen

Gestern gabs in Berg/SG eine Michaelskirche, da wollt ich den Michael sehen, wie er hier mit dem Bösen Ordnung schafft. Unglücklicherweise wurde die Kirche im letzten Jhd renoviert. Zwei alte Fresken blieben erhalten, Jakobus als Pilger und der Andreas , mein, ohne Kreuz. Das spricht mich an. Ikonenhafte Darstellung vom wichtigsten, verdichichtet wie ein Märchen. Und dann war da Michael, als 5 m. große, plastische Darstellung, sehr goldig, etwas Beleibt und in Rüstung, sehr konzentriert nach dem Boden da passiert das wesentliche, leider verdeckt : da liegt der Böse am Spieß von St.michael, so als würde er gegrillt, und der Farbe nach war er recht durch gebraten. Es erinnerte an den Momemt, wenn man beim Grillen den gebratenenen Landjäger schon aufgibt, weil er verbrannt riecht. Dass es auch anders geht, sieht man in den orthodoxen Kirchen in der Ukraine, da sind  manchmal   die Michaelsikone im alten Stil,  wie er auf dem Pferd reitet, ins Licht schaut und amBoden   den Drachen besiegt. Welch ein Unterschied im Umgang  mit dem Bösen. Noldi wartet draussen, und mit bedingtem Interese, er ist sowiso Vegetarierer, nix mit Landjäger rösten.  

    Und heute war’s TV da, resp. Silvie Herzog vom  „Tierisch“ , Noldi ist ein Star! Und ich mach den Eselführer! Aber zwischendurch wurde  ich auch Interviewt, und aus der Stunde auf- und Ablaufens gibts dann 4 Minuten. Ab 2 Juli auf diversen Priv. Sendern zu sehen. Werde den Link reinstellen, wenn ich mich wieder erinnere. 

  Heute war ein wandern durch angenehme Umgebung angesagt, viel Wald und ich muss doch die  Thurgauer loben, selbst bei Straßenwanderwegen gibt’s eine Handbreit Wiese für uns. Eine Frage beim TV war: warum ich diese Reise mit dem Esel mach. Na ja, wegem Vertrauen, das der Esel entwickelt, dass er mit mir fast über jede Brücke kommt. Hätt ich bloß was anderes gesagt, wir mussten es heute ständig beweisen. Erst diese Brückenanlage im Tobel, wir kamen  kaum drauf und davor ist ebenfalls noch Brücke.

Und dann das beste , Noldi  überquert den Eisenbahnviadukt ohne das ich abbasten muss. Zwei Finger breit Platz noch links und rechts, Noldi meistert das.  

Dass hinterher eine Stahltreppe kommt, konnte  ich nicht ahnen. Umdrehen?, dazu ist kein Platz, also zwäng ich mich vorbei zum Abbasten und dann diese  Treppen runter! Noldi musste es tun,  

Und es kommt noch eine, Noldi  meistert sie.Auch  wenn ich  das Bast so weit nachschleppen musste, das war eine super Leistung.  Nun , ich wusste nicht mehr , wie ich schnell nach Tägerwilen komm, doch beim  verlaufen trafen wir auf Eva,  

 sie ist zuständig für die Esel im Ekkhardt-Hof, die begleitete uns bis quasi zum heutigen Quartier. Nun sind wir da, Noldi auf der Wiese bei zwei Jungen Ochsen und ich bei  

 Irene und Eugen, sie sind Biobauern  und Irene meine Cousine und der Herr im grauen Hemd ist Götti  Hans. Morgen wollen wir weiter,  jedoch nicht am See entlang. 

3 comments on “Schönes Wandern, Treffen für TV, nach Tägerwilen

  1. Ich hoffe, du konzipierst bereits das Buch, das du gleich im Anschluss an den „Esel und ich“ schreiben wirst, oder?
    Voll auf den medialen Wellenkamm aufspringen und in der Gischt surfen.
    Viele Bilder, schnurrige Gschichteln, Lokalkolorit und ein wackerer Schuss Patriotimus, dürften als Grundrezept ausreichen.
    Ist noch kein Verlag an dich heran getreten?

    1. Nein, noch kein Verlag , oder war das eine Anfrage? Du weißt was es braucht, um ein Buch hinzukriegen, und manchmal denk ich, ich krieg den Fleiß schon auf die Reihe, ich schreib. Das denk nur manchmal, warum ich’s schreiben soll, werd ich noch klären.

Schreibe einen Kommentar