Lutziensteig und dann nach Balzers

Die meisten  der  Fragen unterwegs ist nach dem Übernachten, sind wir  Willkommen oder nicht? Es ist nicht so, als wär Noldi mit mir unterwegs, ich bin mit ihm auf Fahrt. Zwar läuft er treu mit und trägt, doch ist so ziemlich alles ist nach  ihm ausgerichtet. Fressen und Essen, rasten, Wege, Gepäck, nächtigen, ist meist ein Kompromiss zwischen dem was ich auch gut finde und was Noldi kann, resp. will. Gerne würd ich am Rheinufer rasten, Noldi will auf keinen Fall ans Wasser, ich möcht gern im Wirtshaus was trinken, Noldi schreit sich  heiser, Noldi sucht Futter, wächst nicht beim Bänkli Rastplatz, wir sitzen am Wegbord. Doch manchmal triffts sich gut. Mächtige Eichen, Bänkli, Schatten und noch Gras zum Weiden.  Bei Begegnungen mit Menschen sind sie immer Noldi zugewandt, aber wir kommen ins Gespräch. Auch beim Anfragen zum Übernachten , ist das Tier für die Bauern ein guter Grund, Ja zu sagen. Auf der andern Seite wundere  ich mich, wie viele Geschichten es über „mühsame“ Menschen gibt, welche mit Esel unterwegs sind. Die seien manchmal doch ein  wenig  schwierig in der Begegnung, habe ich gesternAbend   erfahren.  Zum Glück hat sich Bauer Roman Clavadetscher auf uns eingelassen,  es war eine schöne Begegnung.  

Heute  sind worauf Heidis Spuren unterwegs. Da ist das Heidi Dörfli, unehrenhaft von Johanna Spyri erfunden. Leider kommt in der Geschichte  kein einziger Esel vor, wir wollten nicht länger bleiben.  Heidi-Haus  

  

Über den Lutziensteig sind wir nach Lichtenstein gekommen. schon früh ist diese Schloss sichtbar. 

  Muss besonders sagenhaft sein, den über 15 Tafeln mit Geschichten stehn auf dem  Weg.  

 Es sind Gewitter  angesagt, wir suchen früh einen Platz und in einem Stall ohne Pferde treffen wir Sandra und Vera, sie putzen alles für die Übergabe, aber Noldi darf bleiben und ich auch. Sandra hat uns erkannt, sie hat in der Sozialrherapeutischen Einrichtung ihren Menschrn von uns vorgelesen! Super, wie sichs manchmal trifft. 

  Weil wir so früh sind und kein Gewitter kommt, helf ich beim Putzen, es ist der sauberste Stall auf meiner Fahrt. 

4 comments on “Lutziensteig und dann nach Balzers

  1. Das wär eine Geschichte, die mich sehr interessieren würd, jene von den „mühsamen Menschen, die mit Eseln unterwegs sind“.
    Ich weiß, du kannst das hier nicht ausführen, aber vielleicht merkst du sie dir. Schöner Titel, find ich: „Geschichten von mühsamen Menschen, die mit Eseln unterwegs sind.“

    Ansonsten: Ich finds toll, wie schnell ihr beide seid, wie ihr das ganze Land aufrollt als wärs ein etwas zu großer Park.
    Bon courage!

  2. Lieber Martin
    das hab ich verpasst!! Ich war einen Tag vor dir *EUCH* in Malans. Die kleine Paula mit der ich am Freitag da unterwegs war, hätte sich sicher sehr gefreut über euch. Nun denn, vielleicht hat sie euch ja gesehen. —
    Jedenfalls werde ich in dieser Gegend auch nächstens eine Unterkunft suchen um meinen Grosskindern ab und zu etwas näher zu sein. –
    Ob ich wohl ohne Esel soviel Glück habe wie Du…?
    Weiterhin gut* Wanderschaft!
    Herzlicher Gruss, Agnes

    1. Ist ein schöner Ort, hat eine besondere Stimmung, da würd ich auch gern wohnen! Ja, mit einem Esel wird alles kompliziert, aber vieles einfacher, musst nur schauen für wen. Liebe Grüsse Martin

Schreibe einen Kommentar